Springe zum Hauptinhalt der Seite

Preise

Marktbeobachtung von Obst und Gemüse

Markt- und Preisbericht KW 04: Kleinfruchtige Zitrusfrüchte

Mandarinen herrschten inzwischen augenscheinlich vor: Insbesondere konnte auf spanische Nadorcott, Tango und Clemenvilla zugegriffen werden. Von der Bedeutung her folgten israelische Importe, speziell Orri. Türkische und marokkanische Artikel ergänzten die Szenerie, italienische und ägyptische rundeten sie ab.

In Frankfurt konnte man wie auch schon in der vergangenen Woche auf die neuere Sorte Queen Selection® aus Spanien zugreifen. Sie überzeugt mit ausgezeichnetem Geschmack, gleichmäßiger Sortierung und guter Schälbarkeit. Bei den Clementinen gab es hauptsächlich spanische Abladungen. Sie hatten sich aber ebenso wie die italienischen, marokkanischen und türkischen Anlieferungen spürbar eingeschränkt. Satsumas verschwanden vollständig aus der Vermarktung.

Insgesamt zeigte sich die Nachfrage nicht besonders stark ausgeprägt. Sie konnte in der Regel ohne Schwierigkeiten gedeckt werden. Das mancherorts sehr üppige Sortiment machte ab und zu Vergünstigungen notwendig, wenn Überhänge vermieden werden sollten. Auch organoleptisch nicht so ganz einwandfreie Produkte verbilligten sich selbstredend, dies betraf vor allem die Clementinen. Doch auch Verteuerungen waren punktuell durchaus zu beobachten.

Markt- und Preisberichte "Obst und Gemüse"

Archiv der Markt- und Preisberichte "Obst und Gemüse"

Das Archiv bietet die Wochenberichte der Marktbeobachtungen von Obst und Gemüse als Dateien zum Download. Dabei sind die Berichte eines Jahres zusammengefasst und lassen sich entpackt als PDF-Datei öffnen:

2022

2021

2020

2019

Hintergrund zum Markt- und Preisbericht Obst und Gemüse

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) beobachtet die Großmärkte für Obst und Gemüse in Deutschland, um Daten für die Europäische Union und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zu erheben. Dabei wird die allgemeine Marktsituation ermittelt und in einem wöchentlichen Markt- und Preisbericht zusammengefasst.

Hintergrund der Marktbeobachtung ist die Öffnung des europäischen Marktes durch den schrittweisen Abbau von Handelshemmnissen. Eine sichere Einschätzung des Handelsgeschehens ist notwendig, um die Gemeinsame Marktorganisation durchzuführen. Entstehen Ungleichgewichte, sollen umgehend Gegenmaßnahmen ergriffen werden können.

Um eine Regulierung des Handels mit Drittländern durch die EU zu ermöglichen, meldet die BLE die auf den fünf repräsentativen Großmärkten Deutschlands täglich ermittelten Importabgabepreise bestimmter Obst- und Gemüsearten an die Europäische Union. Aus diesen Daten und den Meldungen der übrigen Mitgliedstaaten werden die Pauschalen Einfuhrwerte berechnet. Diese wiederum werden bei der Festsetzung von bei der Einfuhr zu entrichtenden Zollabgaben hinzugezogen.

Einer allgemeinen Beurteilung der Situation auf den EU-Märkten dient die wöchentliche Berechnung der Bananenpreise und der Erzeugerpreise für vorgegebene Obst- und Gemüsearten für die EU-Kommission.

Darüber hinaus erfasst die BLE auf Weisung des BMEL Preise und Mengen der wichtigsten auf den Großmärkten gehandelten Warenarten. Diese werden den Vorjahreszahlen gegenübergestellt und teils anhand von Diagrammen veranschaulicht. Kommentare zu Angebot, Nachfrage und Preisentwicklung ergänzen sie.

Das gesammelte Material wird einmal wöchentlich im Markt- und Preisbericht "Obst und Gemüse" zusammengefasst, den Sie über den Newsletter Markt- und Preisbericht "Obst und Gemüse" abonnieren können.