Springe zum Hauptinhalt der Seite

Landwirtschaft

Landwirtschaftliche Gesamtrechnung

Landwirtschaftliche Gesamtrechnung

In der Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung (LGR) werden die Einkommens- und Güterströme der Landwirtschaft (ohne Forstwirtschaft und Fischerei) erfasst. Dafür werden Produktionswert, Vorleistungen und Wertschöpfung berechnet um die Daten über Anlageinvestitionen und Löhne ergänzt. Die jährliche Veränderung der Nettowertschöpfung je Arbeitskraft ist ein wichtiger makroökonomischer Indikator für die Darstellung der Einkommensentwicklung des Sektors Landwirtschaft.

Die Daten der LGR werden unter anderem für die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) benötigt, die wiederum die Leistung einer Volkswirtschaft erfasst. Das Maß der wirtschaftlichen Leistung ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Das BIP wird in den Medien häufig verwendet, um Aussagen über die Wirtschaftskraft von Ländern zu treffen oder Regionen zu vergleichen. Die Grundlage für diese Aussagen bietet im landwirtschaftlichen Bereich die LGR.

Darüberhinaus werden die Daten der LGR verwendet um politische und wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen, sovie um die Höhe der Leistungen von und an die EU zu berechnen.

Welche Informationen und Datenreihen bietet die LGR?

Sie interessieren sich für die Kerndaten der LGR? Eine Zusammenfassung der aktuellen LGR Ergebnissen in Textform finden Sie unter dem folgenden Link. Hier werden die wichtigsten Kennzahlen der LGR, unterteilt in landwirtschaftliche Erzeugnisse (gesamt), pflanzliche Erzeugnisse und Tiere und tierische Erzeugnisse aufgezeigt.

In der LGR sind auch die Verkaufserlöse der Landwirtschaft enthalten. In unseren Daten finden Sie eine Zeitreihe (ab 2012) mit den Verkaufserlösen der wichtigsten pflanzlichen- und tierischen Erzeugnisse der Landwirtschaft.

In der LGR wird mit dem Produktionswert die Summe des Wertes aller in der Landwirtschaft produzierten Güter und Dienstleistungen berechnet. Die Ergebnisse des Produktionswertes sind sowohl für den gesamten landwirtschaftlichen Bereich als auch für pflanzliche und tierische Produkte dargestellt.

Unter Vorleistungen im Rahmen der LGR versteht man alle Güter und Dienstleistungen, die während der Produktion von landwirtschaftlichen Produkten verbraucht oder verarbeitet werden. Dazu zählen Vorleistungen für Futtermittel, Energie und Schmierstoffe, landwirtschaftliche Dienstleistungen, Instandhaltung, Saatgut, Düngemittel, Pflanzenschutzmittel und die Kosten für tierärztliche Behandlungen und Medikamente.

Die Ausgaben in der Landwirtschaft zeigen die Kosten auf, die für die Produktion von landwirtschaftlichen Produkten entstehen. Sie sind somit ein Teil der Vorleistungen. In diesem Bereich haben wir Statistiken über die Ausgaben von Treib-, Energie- und Schmierstoffen, zugekauften Futtermitteln und Düngemitteln für Sie aufbereitet.

Um landwirtschaftliche Güter produzieren zu können, müssen Investitionen getätigt werden. Der Wertverlust einer Investition kann jährlich über die Nutzungsdauer steuerlich in Form von Abschreibungen abgesetzt werden.

Die landwirtschaftliche Wertschöpfung beschreibt die Transformation von Produkten wie zum Beispiel Saatgut in Güter mit höheren monetären Werten (z.B. Getreide). Die Wertschöpfung dient als Grundlage der Berechnungen des landwirtschaftlichen Bruttoinlandsproduktes. Dabei ergibt sich die Wertschöpfung aus der Gesamtleistung abzüglich der Vorleistungen.

Wie in jeder Branche nehmen auch in der Landwirtschaft die Aufwendungen für Löhne einen großen Teil der Kosten ein. Erfahren Sie hier, wie hoch die Aufwendungen der Landwirtschaft für Löhne und Unfallversicherungen sind.

Die LGR für Deutschland ist Teil der Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung der Europäischen Union, zu der alle Mitgliedsstaaten nach einheitlichen Kriterien jährlich Sektor Daten dem Statistischen Amt der EU (EUROSTAT) übermitteln.

Wann erscheinen die Statistiken der LGR?

Die Statistiken der LGR werden zu drei Zeitpunkten im Jahr veröffentlicht. Am 30. September erscheinen die endgültigen Werte für das Vorjahr. Einen Monat später, am 30. November, wird die erste Schätzung des laufenden Jahres bereitgestellt. Eine zweite Schätzung für das Vorjahr erfolgt am 31. Januar.

Die Veröffentlichung erfolgt aufgrund einer Sperrfrist mit einer Verzögerung von 14 Tagen.

Qualität der Daten und Revisionen

Qualität der verwendeten Daten

Als Quellen für die Landwirtschaftliche Gesamtrechnung (LGR) dienen landwirtschaftliche und andere amtliche Bundesstatistiken sowie die Geschäftsstatistiken des BMEL. Weitere Angaben stammen aus den Ergebnissen der Testbetriebsbuchführung und von Wirtschaftsverbänden. Es gelten Erzeugerpreise ab Hof (Erlöspreise), Herstellungs- und Anschaffungspreise jeweils ohne Umsatzsteuer.

Die für die LGR benötigten Daten im Bereich der Agrar- und Gewerbestatistik sowie Erzeugerpreisindizes werden aus offiziellen Publikationen übernommen (z. B. DESTATIS, GENESIS-Online). Diese Daten unterliegen den Qualitätskriterien der amtlichen Statistik.

Nach der Marktordnungswaren-Meldeverordnung werden von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Angaben über Erzeugerpreise und -mengen bei Milch sowie Erzeugermengen bei Getreide, Futtermitteln, Ölsaaten und andere Produkte der Landwirtschaft erhoben. Diese Daten werden als amtliche Versorgungsbilanzen veröffentlicht und werden für die Berechnungen der LGR genutzt.

Daten über Schlachtpreise werden von der BLE erhoben. Die Schlachtbetriebe haben nach der Maßgabe der Fleischgesetz-Durchführungsverordnung vom 12. November 2008 Meldungen über Auszahlungspreise und geschlachtete Mengen zu erstatten. Die BLE fasst die eingegangenen Meldungen der Meldebehörden zusammen und gibt das Ergebnis unverzüglich als bundesweite amtliche Preisfeststellung bekannt.

In die LGR fließen auch Daten aus Berechnungen aus dem Testbetriebsnetz ein. Das Testbetriebsnetz umfasst Buchführungsergebnisse von ca. 10.000 bis 11.000 Betrieben (Stichprobe). Die Hochrechnung (Gewichtung) der Stichprobe wird auf die Grundgesamtheit angewendet. Datengrundlage für die Hochrechnung ist die totale Agrarstrukturerhebung 2020, die vom Statistischen Bundesamt in Zusammenarbeit mit den Ländern erstellt wurde.

Die Daten für direkte Ein- und Ausfuhren im Bereich der Landwirtschaft werden aus der offiziellen Außenhandelsstatistik übernommen. Darüber hinaus werden Informationen zu Gütern und Dienstleistungen auch von gewerblichen Quellen übernommen.

Qualitätsbericht zur Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung

Revisionen

Revisionen werden dann durchgeführt, wenn neue Methoden oder Definitionen eingeführt werden. Sie dienen der Qualitätssicherung und der Aktualisierung der Daten aufgrund von geänderten Rahmenbedingungen oder Nutzerbedarf. Im Jahr 2019 wurde eine Generalrevision der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR) durchgeführt. Da die Landwirtschaftliche Gesamtrechnung (LGR) ein Satellitenkonto der VGR darstellt, wurden die Daten zu LGR rückwirkend überprüft und berechnet. Dadurch könnten sich gegebenenfalls Änderungen ergeben. Die Daten wurden aktualisiert und veröffentlicht.