Springe zum Hauptinhalt der Seite

Landwirtschaft

Landwirtschaftliche Gesamtrechnung in der EU

Landwirtschaftliche Gesamtrechnung der Mitgliedstaaten der EU

Das Berechnungsschema der Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung (LGR) beruht auf der Verordnung (EG). N2. 138/2004 zur Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung in der EU. Durch ihre methodologischen Prinzipien ist die LGR auf europäischer Ebene harmonisiert, was Vergleichsanalysen in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union ermöglicht.

Index des realen Faktoreinkommens in der Landwirtschaft je Jahresarbeitseinheit

Zur Beschreibung der landwirtschaftlichen Einkommensentwicklung kann der von Eurostat verwendete Index des realen Faktoreinkommens je Jahresarbeitseinheit (Indikator A) herangezogen werden.

Das dem Index zugrundeliegendelandwirtschaftliche Faktoreinkommen, die Nettowertschöpfung zu Faktorkosten, misst die Entlohnung der in der Landwirtschaft eingesetzten Produktionsfaktoren Boden, Arbeit und Kapital.

Zur Tabelle: Index des realen Faktoreinkommens in der Landwirtschaft je Jahresarbeitseinheit

Produktionswert der Landwirtschaft zu Herstellungspreisen

Die Produktion des Wirtschaftsbereichs Landwirtschaft umfasst die landwirtschaftlichen Erzeugnisse und die nicht trennbaren nichtlandwirtschaftlichen Nebentätigkeiten produzierten Waren und Dienstleistungen. Die Produktion wird zu Herstellungspreisen angegeben, das heißt Erzeugerpreise inklusive produktspezifischer öffentlicher Mittel und abzüglich der Gütersteuern.

Zur Tabelle: Produktionswert der Landwirtschaft zu Herstellungspreisen

Bruttowertschöpfung der Landwirtschaft zu Herstellungspreisen

Die Differenz aus Produktionswert zu Herstellungspreisen und Vorleistungen ergibt die Bruttowertschöpfung zu Herstellungspreisen und stellt den im Produktionsprozess geschaffenen Mehrwert dar.

Da sie in Herstellungspreisen angegeben wird, enthält sie Gütersubventionen abzüglich der Gütersteuern.

Die Nettowertschöpfung zu Herstellungspreisen errechnet sich aus der Bruttowertschöpfung abzüglich der Abschreibungen.

Übersicht zur: Bruttowertschöpfung der Landwirtschaft zu Herstellungspreisen

Erzeugung, Vorleistungen und Wertschöpfung des Wirtschaftsbereichs Landwirtschaft

Die Erzeugung der landwirtschaftlichen Güter belief sich im Jahr 2021 für die 27 Mitgliedstaaten der EU auf 404.490 Millionen Euro. Davon machten die pflanzliche Erzeugung 59,8 Prozent (241.854 Millionen Euro) und die tierische Erzeugung 40,2 Prozent (162.637 Millionen Euro) aus.

Betrachtet man die einzelnen Mitgliedstaaten, so schwankt das Verhältnis zwischen pflanzlicher und tierischer Erzeugung stark.

In den Vorleistungen sind der ertragssteigernde Aufwand, die Aufwendungen für Wirtschaftsgebäude und des Inventars, die Ausgaben für Energie, für tierärztliche Behandlungen und Medikamente sowie für andere Güter und Dienstleistungen zusammengefasst. Im Jahr 2019 wurden im Wirtschaftsbereich Landwirtschaft in den 27 EU-Staaten im Wert von 257.043 Millionen Euro getätigt.

Die Wertschöpfung ist die in den einzelnen Wirtschaftsbereichen erbrachte wirtschaftliche Leistung. Sie kann in brutto (Bruttowertschöpfung) oder in netto (Nettowertschöpfung) ausgewiesen werden.

Die Bruttowertschöpfung der 27 Mitgliedstaaten der EU betrug im Jahr 2021 um die 185.098 Euro. Bei der Nettowertschöpfung waren es 123.414 Millionen Euro.

Eine detaillierte Auflistung der Erzeugung, Vorleistungen und Wertschöpfung können Sie der folgenden Datenaufbereitung entnehmen:

Erzeugung, Vorleistungen und Wertschöpfung des Wirtschaftsbereichs Landwirtschaft

Anteil der Bruttowertschöpfung (zu Herstellungspreisen) der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen

Wie viel macht die Bruttowertschöpfung der Landwirtschaft der einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) am jeweiligen Bruttoinlandsprodukt (BIP) aus?

Der durchschnittliche Anteil der Bruttowertschöpfung der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt der EU betrug 2020 3,09 Prozent. Eine Auflistung aller Anteile der EU-Länder können Sie der aufgeführten Grafik für das Jahr 2020 entnehmen. Eine Zeitreihe, beginnend mit dem Jahr 2011, steht Ihnen in folgender Tabelle zur Verfügung: Anteil der Bruttowertschöpfung (zu Herstellungspreisen) der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen