Bestandszuwachs bei Legehennen setzt sich fort, Nahrungsverbrauch und Selbstversorgungsgrad Eier weiter leicht gestiegen

Die Legehennenbestände wurden auch im Jahr 2019 weiter ausgebaut. Mit einem Bestand von 48 Millionen standen rund 1,2 Millionen Hennen mehr als ein Jahr zuvor in deutschen Ställen (+ 2,6 %).
Die verwendbare Erzeugung in Höhe von 14,97 Milliarden Eiern lag 2,1 % über dem Vorjahreswert.

Der Nahrungsverbrauch stieg im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr leicht an (+1,1 %) und erreichte mit rund 19,6 Milliarden Eiern erneut einen Höchstwert. Der Pro-Kopf-Verbrauch ist auf 236 Eier gestiegen. Das waren zwei Eier mehr, als noch ein Jahr zuvor.

Den vorläufigen Außenhandelsdaten zufolge lagen die Einfuhren an Eiern und Eiprodukten zusammen 2019 rund 1,4 unter dem Vorjahresniveau. Die Ausfuhrmengen sanken nur leicht (minus 0,4 %). Während Ein- und AUsfuhren von Eiprodukten Zuwächse verzeichnen, nahmen die Im- und Exporte von Schaleneiern um ca. 3 % ab. Somit setzt sich der Trend des letzten Jahres fort, dass insbesondere der Lebensmittelhandel verstäkrt Eier aus deutscher Erzeugung nachfragt.

Dass der gestiegene Inlandsbedarf im Jahr 2019 vermehrt aus inländischer Produktion gedeckt wurde, spiegelt sich im gestiegenen Selbstversorgungsgrad wider. Mit knapp 72,9 % erreicht er ein Niveau wie seit 14 Jahren nicht mehr.

Quelle: BLE, Referat 413